Glaubenssätze

Wir alle haben von unseren Eltern, Freunden, Arbeitgebern und Glaubensgemeinschaften Überzeugungen übernommen, die diese uns meist in allerbester Absicht vermittelt haben. Gerade unsere Eltern waren dabei oft noch geprägt von Ängsten und Mangelerfahrungen, so dass viele von uns Überzeugungen mit sich herumtragen wie zum Beispiel:

  • Das Leben ist gefährlich – ich muss vorsichtig sein.
  • Das schaffe ich nicht!
  • Ich darf nicht auffallen, ich passe mich besser an!
  • Ich muss mich anstrengen.

Solche Glaubenssätze wirken als permanenter Bremsklotz… Oder sie beschleunigen uns so sehr, dass wir wie die Hamster im Rad rennen bis zum Burnout.
Gedanken sind Kräfte! Und Ängste ziehen genau das in unser Leben, wovor wir Angst haben.

Spätestens wenn irgendwann größere Lebenskrisen, wie z.B. Krankheiten oder Trennungen zu verarbeiten sind, brauchen wir ein anderes Denken, damit wir diese erfolgreich bewältigen.